An- und Abmeldungen bei Sozialversicherungen

Beim Eintritt und Austritt eines Mitarbeiters, sind diese jeweils bei folgenden Sozialversicherungen zu melden:

  • AHV, Ausgleichskasse (entfällt ab 1.1.2017, danach ist An- und Abmeldung mit Jahreslohnmeldung möglich)
  • BVG, Pensionskasse, sofern AHV-Jahreslohn > CHF 21'150
  • UVG, Unfallversicherung, keine Anmeldung notwendig
  • KTG, Krankentaggeld, grundsätzlich keine Anmeldung notwendig
  • QST, Quellensteuer, Anmeldung notwendig
  • Familien- resp. Kinderzulagen

 

  • Gesamtsarbeitsverträge, Beiträge an paritätische Kommission, oder andere Arbeitnehmerfonds

Jahreslohnmeldung an Sozialversicherungen

Anfangs Jahr müssen die Bruttolöhne gemäss Lohnbuchhaltung an die einzelnen Sozialversicherungen gemeldet werden. Am besten wird mit der Meldung an die Ausgleichskasse AHV begonnen, diese dient danach als Grundlage für die Meldung an die Unfall- und Krankentaggeldversicherung. Nebst dem Stundenlohn bzw. Monatslohn sind auch gewisse Zulagen (Ferien- und Feiertagszulagen, Schichtzulagen etc.) sowie Naturalleistungen (wie Privatanteile Auto, Kost und Logis etc.) AHV-pflichtig. Ausgenommen hingegen sind Jugendliche bis zum vollendeten 17. Altersjahr und AHV-Rentner bis zu einem jährlichen Einkommen von weniger als CHF 16'800. Ebenfalls von der AHV-Pflicht ausgenommen sind gewisse Leistungen im Unfall- oder Krankheitsfall sowie Kinderzulagen. Ist die AHV-pflichtige Lohnsumme ermittelt, kann auf dieser Grundlage die Meldung an die Unfallversicherung (SUVA oder private Versicherung je nach Branche) erstellt werden durch die Addition von Löhnen der nicht AHV-pflichtigen Jugendlichen oder der Rentner und Subtraktion der Taggelder aus der Militärversicherung oder der EO sowie allfällige weitere Korrekturen (z.B. einzuhaltende Mindestlöhne von Praktikanten oder mitarbeitenden Familienmitgliedern). Ausserdem ist zu unterscheiden zwischen der Lohnsumme für Berufs- und Nichtberufsunfälle. Die obligatorische Unfallversicherung ist begrenzt bis zu einem versicherten Verdienst von aktuell CHF 148'200 pro Jahr. Für darüber hinausgehende Bruttolöhne ist allenfalls eine UVG-Zusatzversicherung abzuschliessen. Die Lohnsummenmeldung an die Krankentaggeldversicherung richtet sich nach den privatrechtlichen Bestimmungen Ihres Versicherers.